Die Ursache finden und Behandeln

Als erstes ist es wichtig in einem Gespräch die Ursache zu finden warum die Beschwerden auftreten. Manchmal kommen hier wichtige Dinge und Gewohnheiten an den Tag die man selbst als Betroffener oft nicht bedenkt weil sie für uns „normal“ sind. Nach weiteren Befundungen wird Ihre Shiatsu Behandlung individuell auf Sie abgestimmt. Es kann also sein das bei verschiedenen Menschen andere Ursachen für die gleichen Beschwerden verantwortlich sind. Daher ist eine umfangreiche Befragung besonders wichtig!

3 gute Beispiele für eine Shiatsu-Behandlung

Verspannungen

Eine mögliche Erklärung für Schmerzen und Verspannungen ist, dass im Bereich der Meridiane das Qi nicht frei fließen kann. Aber auch muskuläre oder strukturelle Probleme können dafür verantwortlich sein. Unsere Emotionen spielen speziell bei Rückenschmerzen eine große Rolle! Nach einem ausführlichen Gespräch und Diagnose wird entschieden was und wie behandelt wirdMeistens kommen mehrere Methoden zum Einsatz. (siehe unten)

Schlafprobleme

“Gute Nacht!” Für viele Menschen ist das nicht mehr als ein frommer Wunsch. Nach der Theorie der TCM sind Schlafstörungen sehr oft mit einem gestörten Gleichgewicht der „Wasser-Feuer Achse” in Verbindung zu bringen. Kurz gesagt Yin und Yang sind nicht im Einklang. Menschen in diesem Zustand sind meistens nervös und Gedanken, besonders im Ruhezustand, rasen durch den Kopf. Shiatsu-Behandlungen gleichen dieses Ungleichgewicht aus!

Burnout

Wenn sich ein Mensch verausgabt oder in schwierige Lebenssituationen gerät, kann eine innere Leere entstehen. Die Lebensenergie scheint verloren gegangen zu sein. Erhöhte Reizbarkeit, depressive Gefühle, Erschöpfung und gesundheitliche Probleme stellen sich ein. Das energetische Gleichgewicht zwischen den 5 Elementen ist gestört. Shiatsu wirkt auf körperlicher und seelischer Ebene und ist daher hervorragend zur Behandlung von Erschöfungszuständen geeignet.

Weitere Behandlungsmethoden

  • Dorn-Breus Methode: Anders als bei einem chiropraktischen Eingriff, wo man mittels Kraft und Geschwindigkeitsmoment die Haltestrukturen der Wirbelkörper „überlistet“, versucht man hier mit Bewegung und sanftem Druck die Fehlstellungen zu beseitigen. Die zentrale Thematik ist die Ausrichtung von Beine, Becken und Wirbelsäule.

  • Flossing: Flossing (Voodoo Floss) ist eine neuartige Methode, die Schmerzen lindert und die Bewegungsfähigkeit von Gelenken wiederherstellt. Beim Flossen wird eine Extremität bzw. ein Gelenk mit einen 1-2 cm dicken dehnbaren Latexband abgebunden und passiv oder aktiv bewegt. Zum Einsatz kommt das Flossen z.B. bei Ellenbogen-, Sprunggelenks- oder Knieproblemen.

  • Ohrakupressur: Durch Drücken oder Reiben von Ohr-Punkten wird eine Schmerzverminderungen z.B der Wirbelsäule erreicht. Wenn es notwendig ist, bekommen Sie auf die behandelten Punkte einen Vaccaria-Samen geklebt. Der Behandlungsreiz wirkt dadurch über einen längeren Zeitraum.

  • Gua-Sha Fa: Gua Sha ist eine Schabetechnik und  bearbeitet die tiefen Muskelregionen. Durch die verstärkte Durchblutung dieser Bereiche wird der Stoffwechsel angeregt und eine Entgiftung des Gewebes findet statt. Selbst hartnäckigste Verspannungen z.B. im Gesäß oder Nacken können oft in wenigen Sitzungen gelöst werden. Die dabei auftretenden Hämatome sind gewollt und verschwinden in wenigen Tagen.

  • Das Schröpfen: In meiner Praxis wende ich ausschließlich das trockene Schröpfen und die Schröpfkopfmassage an. Störungen, Blockaden und Stauungen von Qi werden gelöst. Beim Schröpfen bilden sich häufig kleine Bläschen auf der Haut und künstliche Blutergüsse sind ein durchaus erwünschter Effekt sind. Der Reiz beeinflusst positiv das vegetative Nervensystem, die Organe und deren Funktion.